Direkt zum Inhalt springen

Sonderpädagogische Angebote

Schülerinnen und Schüler mit besonderen, pädagogischen Bedürfnissen werden nach Möglichkeit in unseren Regelklassen integrativ gefördert (IF). In jedem Schulhaus sind Fachpersonen für schulische Heilpädagogik (SHP) für die integrative Förderung der Schüler/innen zuständig.

Für Schülerinnen und Schüler mit nicht ausreichenden Deutschkenntnissen werden Zusatzlektionen in Deutsch als Zweitsprache (DaZ) angeboten. Schülerinnen und Schüler können zum Besuch dieser Kurse verpflichtet werden.

Als weitere Stützmassnahmen können verschiedene Therapien angeboten werden (Logopädie-, Psycho- oder Psychomotoriktherapie). Der Therapiebedarf wird durch unsere Schulpsychologinnen abgeklärt. Die Schulpsychologinnen sind dafür zuständig, den Therapieprozess zu begleiten und zu überprüfen.

In jedem Schulhaus wird kostenlos eine Aufgabenhilfe angeboten. Die Eltern können ihre Kinder bei der Klassenlehrperson für die Aufgabenhilfe anmelden. In besonderen Fällen können die Schüler/innen für den Besuch der Aufgabenhilfe verpflichtet werden.

Schüler/innen werden bei der Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung in die Mittelschulen in Form von 20 Zusatzlektionen unterstützt.

Sonderschüler/innen werden seit dem Sommer 2012/2013 nach Möglichkeit innerhalb von Regelklassen unterrichtet (ISR). Die Fachpersonen für die schulische Heilpädagogik sind zuständig für die Förderplanung der Sonderschüler/innen.